Erweiterte Krebsvorsorge – ThinPrep, HPV, etc.

Zusätzliche Untersuchungen

• Ultraschalluntersuchungen
     • des inneren Genitales (Gebärmutter, Eierstöcke) als Ergänzung der Vorsorge
     • der Brust zur Brustkrebsfrüherkennung

• HR-HPV-Test: Humane Papillomaviren (HPV) gehören zu den häufigsten sexuell übertragenen Infektionen im Genitalbereich. Bestimmte (sog. Hochrisiko- oder HR-) Typen spielen die entscheidende Rolle bei der Entstehung des Gebärmutterhals- und Scheidenkrebses, aber auch bei bösartigen Erkrankungen der Schamlippen, des Afters und des Penis. Der HR-HPV-Test wird schon seit einigen Jahren zur weiteren Abklärung bei einem auffälligen Befund eingesetzt. Durch neueste wissenschaftliche Studien konnte gezeigt werden, dass durch den HR-HPV-Test in über 99% ein Gebärmutterhalskrebs oder dessen unmittelbare Vorstufe ausgeschlossen werden kann.

• Urinuntersuchung vor dem 45. Lebensjahr
• Stuhluntersuchung vor dem 50. Lebensjahr

• ThinPrep® PAP: Mit dem ThinPrep® Pap Test kann aussagekräftigeres Abstrichmaterial gewonnen werden. Dadurch sinkt der Anteil nicht oder schlecht zu beurteilender Präparate sowie unklarer oder falscher Befunde. Wie auch bei dem konventionellen Abstrich werden die Zellen während der gynäkologischen Untersuchung mit einem weichen Bürstchen vom Gebärmutterhals entnommen. Anschließend werden die Zellen jedoch nicht auf einen Objektträger aufgetragen (konventioneller Pap Test), sondern in einen Plastikbehälter mit einer patentierten Konservierungslösung gespült. Dadurch werden nahezu alle Zellen vom Entnahmeinstrument gelöst und bleiben für die Untersuchung erhalten.

Gerne beraten wir Sie auch in einem persönlichen Gespräch.

Zur Information: die rot markierten Untersuchungen sind keine Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherungen, sondern es handelt sich hierbei um individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) und damit Selbstzahlerleistungen.

← zurück